Fotografen Portfolios - What's Wrong?



Hallo zusammen

Heute möchte ich mal für alle die Ihren Internetauftritt gerade umsetzen oder den selbigen erweitern möchten eines der interessantesten Themen ansprechen welches  die meisten entweder ignorieren oder wenn dann vielleicht sogar falsch anpacken.
Hierbei geht es natürlich um das Portfolio. Was ist das eigentlich genau? Zusammengefasst ist ein Portfolio (lat. portare ‚tragen‘ und folium ‚Blatt‘) eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Das Portfolio eine Zusammenstellung der besten und wichtigsten Arbeiten und Projekte, an denen man beteiligt war. Und der Hauptzweck liegt natürlich in der Selbstvermarktung.
Eigentlich recht einfach aber sehen wir uns am Beispiel eines Fotografen Portfolios an was man alles falsch machen kann, weil man es vielleicht nicht besser weiß oder man einfach das wesentliche aus den Augen verliert - Die Bilder.



Hier kurz die einzelnen Punkte:

·         Zu viele Themen im Portfolio - Eierlegende Wollmilchsau?
Konzentriert euch wirklich auf eure Stärken und nicht was Ihr schon mal alles gemacht habt. Die wenigsten sind wirkliche Allrounder und meist bringt gerade die Konzentration auf die eigenen Stärken die gewünschten Erfolge und Ergebnisse. Auch hier ist meist weniger viel mehr!

·         Zu ähnliche Fotos - Ein Objekt-Drei Perspektiven-Drei Fotos?
Zeigt dem Betrachter wirklich eine Auswahl der besten und für euch wichtigsten Arbeiten und versucht dass diese nicht alle identisch wirken, sondern zeigt hierbei dass Ihr auch wandlungsfähig agieren könnt und das Ergebnis trotzdem auf den Punkt stimmt.

·         Portrait und People - Ein Model und zig Bildideen?
Ein Model funktioniert nicht wirklich bei allen Bildern und Themen und immer die gleiche Figur, das gleiche Gesicht wirkt von Bild zu Bild meist langweilig und nicht spannend oder gar motivierend. Sucht euch verschiedene Models und versucht immer die passende Idee zu Model zu finden und diese dann auch umzusetzen.

·         Zuviel Schein als Sein - Style, Style,Style?
Legt das Hauptaugenmerk auf den Inhalt des Portfolios und nicht auf die Verpackung. Eine wunderhübsch verzierte Portfolio Mappe oder eine Flash animierte Webseite lenken einfach nur vom eigentlichen – euren Bildern – ab! Konzentration auf das Wesentliche und setzt dementsprechend eure Prioritäten. Unterstützt mit der Verpackung eures Portfolio nur dessen Inhalt und rundet dieses damit ab, aber lenkt nicht ab!

·         Keine Kontaktdaten - Ich bin dann mal weg?
Und wenn dann alles passt und toll präsentiert ist findet man meist keine Kontaktdaten? Seid Ihr der große Unbekannte oder wollt Ihr kontaktiert werden.
Selbst als Amateur kann ich euch immer nur empfehlen eure Kontaktdaten zu hinterlegen und bei einer Portfolio Mappe hat eine Visitenkarte auch noch nie geschadet. Das sind die kleinen Dinge die meist das Gesamtbild abrunden und einen positiven Eindruck hinterlassen.

Ich hoffe dass die einzelnen Punkte auch für euch so richtig sind und wenn Ihr meint ich habe hier zu wenig Punkte aufgezählt oder Ihr denkt dass einer der Punkte nicht korrekt ist dann schreibt mir einfach.

Also dann bis demnächst

Euer Herbert

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Topaz - Die Alternative zu Google Nik?